Tier- oder Kadavermehl

 

 

 

 

Das Hauptaugenmerk bei Kauf eines Hundefutters liegt auf dem Fleischanteil des Produktes.

 

 

 

 

                                                                                                                                 Charly

 

Seit dem BSE-Skandal wurde einiges verbessert, aber es wurden nur halbherzige Kompromisse geschlossen. Eingeschläferte Haustiere und abgelaufene Supermarktwaren dürfen nicht mehr beigemengt werden! Ob dies einer Optimierung der Hundenahrung entspricht, muss jeder selbst entscheiden, die Frage sollte lauten: WARUM durften sie überhaupt ganz legal begemengt werden!!

 

Klärschlamm gehört nicht in den Hundenapf?? Richtig! Wurde aber so praktiziert und durch den Buchautor Grimm aufgedeckt. Heute macht das niemand mehr heisst es. Solange diese Entscheidung einzig beim Hersteller liegt kann man nur hoffen, dass die Versicherung zum Verzicht auf Klärschlamm der Wahrheit entspricht.

 

 

Gesetzlich gibt es eine Klassifizierung von tierischen Abfällen.

Haustierfutter fällt unter Kategorie 3. Sie definiert: 

Schlachtkörperteile, die noch genusstauglich wären, aber aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind". Hierunter fallen u. a.: Schlund, Zwerchfell, Kopffleisch, etc".

 

Dies klingt gut. Leider fallen hierunter auch: Knochen, Fette, Häute, Hufe, Hörner, Haare, Federn, Kadaver, Urin, Eierschalen etc. Stundenlanges Kochen dieser schwer zu verarbeitenden „tierischen Nebenerzeugnisse" tötet alle lebenden Schadstoffe und es entsteht ein Brei. Der ein oder andere chemische Bestandteil wird hinzugefügt und dann alles zu Mehl verarbeitet.

 

Und dieses Mehl ist der Fleischanteil der meisten Futtermittel! Fleisch wie wir es uns vorstellen hat damit rein gar nichts gemeinsam !!

 

Jetzt noch ein wenig Getreidemehl und etwas Bindemittel und schon können fleischähnliche Brocken oder Pellets gepresst werden – schließlich isst das menschliche Auge ja mit!

 

Zum Strecken des Futters steht Sägemehl ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Schließlich kann Sägemehl auf der Verpackung als „Zellulose" deklariert werden.

 

Füße, Hufe, Schnäbel und Federn sorgen für den Stickstoff. Dieser ist wichtig für die Rohproteinberechnung als Protein-Stickstoff. Der Rohproteinanteil kann zwar nur schwer verdaut und kaum verwertet werden, aber der Rohproteinwert des Futtermittels wird erhöht. Und wer möchte nicht lesen, wie viel „Gutes" sein Futter enthält?

 

Omega-3-Fettsäuren fehlen gänzlich im Fertigfutter; sie können nicht haltbar gemacht werden. Trotzdem werden sie von einigen Herstellern angeben. Das bedeutet: sie wurden zwar hinzu gefügt, dies nützt aber nichts. Sie gehen während des Herstellungsprozesses wieder verloren.

 

Nicht nur das Futtermittel soll „nett" aussehen. Hundehalter legen viel Wert  auf das Aussehen des Hundekots: Rote-Beete-Masse gibt dem Kot eine ansehnliche braune Farbe, sorgt für eine lange Verweildauer im Darm und formt die schönen festen Häuflein. Der Haufen verrät dem Hundehalter NICHTS über den Nährwert des Futters! Und sorry, ich muss es mal loswerden: Kontrolliert ihr euren Stuhlgang täglich in der Kloschüssel?? Beim Blick ins Klo könnt ihr dann überlegen, ob ihr erkennt, wie gesund euer Essen vom Vortag war.

 



Medicus curat – Natura sanat
der Arzt behandelt, die Natur heilt
(Hippokrates)

Alle auf dieser Internetpräsenz verwendeten Texte, Fotos und grafischen Gestaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Sollten Sie Teile hiervon verwenden wollen, wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber. Er wird dann gegebenenfalls den Kontakt zum Urheber oder Nutzungsberechtigten herstellen


Anrufen

E-Mail

Anfahrt