Es gibt unzählige Bücher, Broschüren, Internetseiten und Foren, die sich mit der tierischen Ernährung beschäftigen. Je mehr man liest, desto verwirrender wird es.

 

Diese Erfahrung habe ich in den letzten Jahren immer wieder gemacht. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema Ernährung. Bereits während meiner Ausbildung zur Tierheilpraktikerin habe ich begonnen Hund & Katze mit zu barfen und konnte mit eigenen Augen sehen wie "gut Essen tut". Der angeblich typische Hundegeruch verschwand, das Fell wurde weich und begann zu glänzen. Mundgeruch, Verdauungsbeschwerden, etc.: all das verschwand.

 

Hund und Katze artgerecht zu ernähren ist "kein Buch mit 7 Siegeln". Barfen wird (leider) als furchtbar kompliziert dargestellt. Und das ist schlichtweg falsch! Natürlich muss die Rohernährung ausgewogen sein, doch nach einer gewissen Umstellungsphase haben WIR uns an die neue Nahrung und ihre Handhabung gewöhnt, der Hunde fast immer ab der ersten Mahlzeit.

 

 

Medicus curat – Natura sanat
der Arzt behandelt, die Natur heilt
(Hippokrates)

 

Gesundheit

 

Was heißt eigentlich Gesundheit?

LEBENSmittel

 

Essen als Medizin, die nicht bitter schmeckt

CANIS LUPUS

 

Vom Wolf zum Hund

Kommerzielle Futtermittel

 

Was alles drin sein könnte

Konservierungsstoffe und Antioxidantien

 

Was macht Tiernahrung haltbar?



Futter(un)wahrheiten

 

                 Fleisch, Getreide, Fett und Nebenprodukte

Ernährung des Hundes

 

Was man beachten sollte

 



Futterumstellung

 

Kleine Anleitung für Umsteiger

ABC der Inhaltsstoffe

 

Was sind eigentlich....

 

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt